Berliner...

1/21/2013

Pfannkuchen oder doch Krapfen?


Wie auch immer diese kleinen Dinger bei dir heißen. Lecker sind sie, oder will mir da jemand widersprechen? ;)

Seit ich Vegan esse, musste ich darauf verzichten. Doch nun ist diese Zeit des Verzichts vorbei.
Stock deine Mehl, Öl und Zuckervorräte auf und schwing dich in die Küche. Den es ist einfacher und geht schneller als gedacht.


Du brauchst für 4 mittelgroße Berliner

  • 75ml Hafermilch (oder jede andere Pflanzenmilch)
  • 125g Mehl
  • 25g Alsan
  • 3g Trockenhefe
  • Prise Salz
  • 20g Zucker
  • 1TL Vanillezucker
  • Pflanzenöl (zum frittieren)
  • etwa 25g Marmelade (Füllung)
  • Puderzucker oder Zucker (zur Deko)
Zubereitung
Zunächst erwärmst du die Hafermilch mit der Alsan. Es sollte handwarm sein. Wenn es zu heiß ist, lass es abkühlen. (Du tötest sonst die Hefe!)
Dann gibst du dazu etwa 1EL des Mehls, 1 EL Zucker und die Hefe. Mische alles zu einem Vorteig und stelle es für etwa 15min zur Seite. 

 Nach der kurzen Pause mischst du die restlichen Zutaten zum Vorteig. Verknetest alles bis ein Teigklumpen entstanden ist. Er sollte nicht allzu klebrig sein.
Das ganze lässt du nun für etwa 1h an einem warmen Ort ruhen.

Nun noch einmal kräftig kneten und ich 4 gleiche Teile teilen (du kannst natürlich auch viele kleine Berliner machen).
Auf ein Blech legen und nochmal etwa 20min ruhen lassen.

In der Zwischenzeit kannst du in einem hohen Topf da Pfllanzenöl geben und heiß werden lassen. 

 Mit der Stäbchenprobe feststellen ob das Öl heiß genug ist , wenn Bläschen aufsteigen kannst du loslegen.

  Am Besten backst du jeden Berliner einzeln aus, damit das Öl nicht wieder zu sehr abkühlt.
Wenn die untere Seite hellbraun ist, vorsichtig wenden und weitere 3min frittieren.

 Die Berliner vorsichtig aus dem Öl heben und auf einem Krepppapier abtropfen lassen.

 Anschließend mit einer langen, spritzen Spritztülle auf den Spritzbeutel stecken und die Marmelade in die Berliner spritzen.

Nun mit den anderen ebenso verfahren und nach Belieben dekorieren.

Viel Spaß beim Nachbacken!


Kalinka

You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Du bist fies! Jetzt muss ich dieses Jahr auch Berliner essen! ;)
    In der Pfalz heißen die übrigens Kräppel. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe...sorry. ;)

      Und die werden auch mit Marmelade gefüllt? Kenn noch Kräppelchen, aber die werden nicht gefüllt.

      Löschen
  2. Oh, die sehen echt richtig gut aus! Wenn ich mit meinen Prüfungen durch bin, muss ich das unbedingt auch mal ausprobieren!! :)

    AntwortenLöschen
  3. mmmh das rezept ist auf der to-bake-liste! =)
    danke für die veganisierung!

    AntwortenLöschen
  4. die sehen wirklich sehr lecker aus. bisher habe ich mich ja ein wenig vorm frittieren gescheut, aber vielleicht kann ich ja meine ängste dieses jahr endlich überwinden (ich finde viel spritzendes fett irgendwie gruselig). aber in den semesterferien wage ich mich glaube ich mal ran...

    AntwortenLöschen
  5. die sehen wirklich lecker aus, aber wie viel Mehl hast du denn insgesamt gebraucht? In der Zutatenliste taucht das nicht mit auf und im Text steht 1EL???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Hinweis. Hab es sofort ergänzt.

      Löschen
  6. Danielle2/03/2013

    die sehen sehr lecker aus. ich kenne und nenne sie nur pfannkuchen

    AntwortenLöschen

Subscribe

Subscribe