Carrot Cake Cookies

1/19/2014

Mit diesem Rezept könnt ihr schlemmen ohne zu sündigen. Denn diese Cookies kommen (fast) ganz ohne zusätzlichen Zucker (wenn du die Deko weglässt) und zusätzliches Fett aus. Wie das geht?
Wie ihr wisst versuch ich mich und meine Familie gesünder zu ernähren. Und dabei begebe ich mich gerade auf die Suche leckere vegane Kuchen und Kekse ohne Sünde herzustellen. Nicht alles gelingt und schmeckt. Und immer ohne Zucker/Fett muss dann auch nicht sein, oder?

Eigentlich wollte ich euch heute ein Karottenkuchen an dieser Stelle präsentieren, aber meine Große wollte lieber Cookies, welche sie mit zu ihrer "Schule" (sie geht immer Sonntags zur russischen Schule, Russisch lernen) nehmen kann und mit ihren Freunden teilen kann. Und so ein Cookies isst sich da auch einfacher mit kleinen Kinderhänden.
Aber auch für uns große Naschkatzen sind diese Cookies ein Traum. Schön weich und "chewy". Genauso wie wir es mögen. Mhhh...
Und wisst ihr was das Beste ist? Sie sind in "mir nichts, dir nichts" zubereitet und gebacken.


Es gibt also keine Ausrede diese Cookies heute nicht euren Liebsten mitzubringen und gemeinsam zu verputzen, oder?

Du brauchst für 18 Cookies

  • 50g Walnüsse
  • 100g Haferflocken
  • 40g Rosinen
  • 40g Cranberries
  • 55g Dinkelvollkornmehl (oder Weizenvollkornmehl)
  • 50ml Pflanzenmilch (hier: Hafermilch von Smelk)
  • 1 1/4 TL Backpulver
  • 1 1/4 TL Zimt
  • 2 Karotten, geraspelt
  • 1 kleiner Apfel, geraspelt
  • 1 Banane, zermatscht (am Besten die Braune, welche schon lange schreit verarbeitet zu werden)
Zubereitung
Heizt den Ofen auf 200°C vor.

Zuerst raspelt du die Karotten und den Apfel. Dann nimmst du dein Pürierstab oder Mixer (ich habe den Grundig BL 6280, der schafft es sogar wunderbar cremiges Nussmus herzustellen) und gibst in den Mixbehälter Walnüsse, Haferflocken, Rosinen und Cranberries. Das ganze sollte schon klein geschreddert sein.
In einer Schüssel vermischst du nun das ganze mit den restlichen Zutaten. 
Mit einem Löffel teilst du 18 kleine Bällchen ab und legst sie mit ein wenig Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
Ab in den Ofen für etwa 25min.

Die Cookies werden nicht knusprig, da kein Zucker dabei ist der karamellisieren kann!
Nun gut auskühlen lassen und genießen oder mit wenig Zuckerguss noch dekorieren und dann genießen. ;)

Ganz viel Spaß beim Nachbacken und einen wunderschönen Sonntag.

Kalinka

You Might Also Like

9 Kommentare

  1. Die sehen ganz toll aus, die müssen unbedingt nachgemacht werden!!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du sie nachgemacht hast scick mir doch ein Foto davon.

      Zuckersüße Grüße, Kalinka

      Löschen
  2. Werden auf jeden Fall ausprobiert, super, vielen Dank!

    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
  3. ohohoh sie sind im ofen und ich bin soooooooooooo gespannt :)))

    AntwortenLöschen
  4. sie werden superlecker und sind so schnell fertig dreidaumenhoch :)))

    AntwortenLöschen
  5. Anonym1/20/2014

    Grad hab ich noch Haselnusscookies da, aber die "klingen" sehr lecker und auch ein bisschen gesund ;)
    Werd ich mir gleich ausdrucken, sonst find ich sie wahrscheinlich nicht mehr wieder.
    Eine Anmerkung hab ich allerdings: ich meine,Haferflocken sind immer Vollkorn, nur unterschiedlich "fest". Aber ich meine, dass auch die Instanthaferflocken, die sich direkt auflösen, aus dem vollen Korn hergestellt sind.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis. Wird geändert. :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Hui, was für ein tolles Rezept. Das speichere mir direkt ab und backe es bald nach, vielen Dank=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Idee, fürs Baby kann och den Guss dann einfach weglassen! Lecker!

    AntwortenLöschen

Subscribe

Subscribe