[Edited] Kürbis-Gnocchi

10/19/2014

Ich habe für euch mal das Rezept für die Kürbis-Gnocchi bearbeitet und mit neuen besseren Fotos versehen. Viel Spaß beim Nachkochen!

Bevor die Kürbiszeit endet, habe ich noch ein leckeres und schnelles Rezept für euch.
Von meinem Pumpkin-Pull-Apart-Bread hatte ich noch Kürbispüree übrig und das wollte unbedingt aufgebraucht werden. Meine Kleine wünschte sich Gnocchis zum Abendessen und schon war ein neues Rezept geboren. ;)

Du brauchst für ca.50 Gnocchis
  • 230g Kürbispüree
  • etwa 130g Dinkelvollkornmehl
  • etwas Salz und Pfeffer
Zubereitung
Knete aus den Zutaten einen geschmeidigen Teig. Er sollte nicht klebrig sein.
Daraus teilst du nun kleine Bällchen ab und drückst mit einer Gabel das typische Gnocchimuster rein.

Die Gnocchis im kochenden Salzwasser kochen.Die Gnocchis sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen.

Dazu kannst du eine Mandeltomatensoße machen oder einfach in der Pfanne in Kräuter"butter" anbraten.

Viel Spaß beim ausprobieren.

Kalinka

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Das hört sich ja lecker an. Als Kürbisfan werde ich das bestimmt auch ausprobieren. Bin gespannt, ob es mir gelingen wird.

    AntwortenLöschen
  2. letzes Jahr versuchte ich ein Rezept mit Kürbis-Gnocchi, das ging aber echt daneben. Heute bin ich auf dein Rezept gelangt, das wird mein zweiter Versuch

    AntwortenLöschen
  3. wie geht denn die Tomaten-Mandel-Sauce

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz einfach (habe keine Mengenangaben): Mandelmus mit Wasser aufkochen, angeschwitze Zwiebeln, Tomaten, etwas Hickory Salz, Pfeffer und Spritzer Zitrone. Nochmal 5min köcheln und dann im Mixer pürieren und nochmal abschmecken.

      Löschen
  4. Hallo, bietet sich ja jetzt super an in der Kürbiszeit. ist mal etwas anderes als die herkömmlichen Gnocchi finde ich. Lg Tina-Maria

    AntwortenLöschen
  5. Stark! Kalinka! Ich hab neulich auch welche gemacht. Ich vertrage leider Gluten nicht so abgefahren gut. Habe 3 Teile Butternusspüree mit 2 Teilen Kartoffel und Maisstärke und Maisgrieß zu nem Teig verarbeitet. Dein Rezept klingt irgendwie unkomplizierter...njom njom njom.

    AntwortenLöschen

Subscribe

Subscribe