[Burgis Blogger Knödellei] From Dusk Till Knödel

11/23/2014

Könnt ihr euch noch an die "Knusprig-schokoladigen KiBa Knödel" erinnern,welche ich vor einigen Wochen gepostet habe?

Diese waren quasi die Vorbereitung zu den Bloggerevent von Burgis, welcher am 25.10.2014 hier in München stattgefunden hat.
Organisiert wurde das ganze von den zauberhaften Mädels von der Agentur zweiblick.

Ein knödeliges Wochenende sollte also beginnen.

©Andreas Grieger
Vorallem habe ich mich gefreut dieses Wochenende mit den knödeligsten Bloggers in Crime ,Sonja (The whitest cake alive), Liv (Thank you for eating) und Mella (Marsmädchen), zu verbringen.

Der Stairway to Knödelheaven führte uns ins Wirtshaus in der Au (Ton leise machen!) wo wir von Candy, Verena und Sandra und Herrn Burger herzlich begrüßt wurden und uns unsere Plätze gezeigt wurden.
©Andreas Grieger

©Andreas Grieger

An jedem Platz lag ganz viele tolle Goodies. Darunter unsere gedruckten Rezeptkarten, ein Burgis Ordner, "Das königlich bayrische Knödelbuch"* und eine super Kochschürze (siehe Gruppenbild).

Nachdem wir uns mit Getränken versorgt haben, wurde wir dem Koch Alfred Fahr vorgestellt, welcher uns später mit Rat und Tat zur Seite stand.
©Andreas Grieger
©Andreas Grieger
©Andreas Grieger
Dann waren wir dran. 5 der 15 eingereichten Knödelrezepte sollten von uns nachgekocht werden. Da es nur ein veganes Rezept gab, die "Vegane Pfifferling-Rahm Soße mit Kartoffelnknödeln" von Arne (The Vegetarian Diaries ), musste ich nicht lange überlegen mit wem ich heute kochen möchte. ;)
©Andreas Grieger
Das kochen mit Arne und Liv hat riesen Spaß gemacht und Herr Fahr stand uns jederzeit mit nützlichen Tipps zur Seite.

©Andreas Grieger
©Andreas Grieger
©Andreas Grieger
©Sonja
©Sonja
©Sonja
©Sonja

Das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen.
©Andreas Grieger
©Andreas Grieger
Auch Herrn Burger und Alfred Fahr haben unsere vegane Knödel geschmeckt.
©Andreas Grieger

Nachdem die Knödel verspeist waren, gingen wir in den Hauptraum des Wirtshauses und die Wirtin erzählte uns etwas über die Geschichte des Wirtshauses. Hier erwartete dann eine klitzekleine Dessertüberraschung auf uns.
©Andreas Grieger
Leider war die Ausbeute für die Veganer eher spärlich. Da hat das Wirtshaus in der Au auf alle Fälle noch nachholbedarf. So naschte ich etwas von der Zuckerwatte und dem Obstsalat.
©Andreas Grieger
Danach liefen wir durch das plötzlich regnende München zum Pschorr. Es hatte natürlich fast niemand einen Regenschirm bei. Dort wurden wir vom Inhaber Jürgen Lochbihler auf ein frischgezaptes, kühles hauseigenes Bier eingeladen, während er uns etwas über die Geschichte des Hauses erzählte.
©Andreas Grieger
©Andreas Grieger
©Andreas Grieger
Danach ging es zum Gesellschaftsraum. Einen ausführlichen Bericht dazu habe ich hier veröffentlicht.
©Liv
Im Gespräch mit dem absolut sympathischen Bernd Arold, welcher uns dann noch zur Eröffnungsparty am Abend eingeladen hat. Blogger sein ist manchmal schon echt toll. ;)
©Liv
©Liv
Ich sag nur Apple Pie Martini!!! 

Danach ging es für uns weiter zur Bierverkostung ins Weisse Brauhaus. Dort führte uns Sandra, sie ist übrigens die erste Biersommelière Deutschlands, in die Kunst des Bier trinkens ein.
©Andreas Grieger
Drei Sorten wurden uns vorgestellt.  Das Kristallweizen, welches durch sein bananigen, Eisbonbon-Geruch auffiel und schlank und leicht im Geschmack war.


 Bier 2 war die Hopfenweisse. Dieses duftete nach Lychees und Grapefruits und war säuerlich und bitter im Geschmack. Leider überhaupt nicht mein Fall und ich glaube so ging es auch den Anderen, oder?


Sorte 3 war der gemeine lila Eisbock. Der Aventinus Eisbock zeichnet sich durch ein wärmenden, kräftigen,leicht süßlichen Geschmack aus. Hehe, kein Wunder bei 12%. ;)
Mein neues Lieblingsbier. 


©Andreas Grieger

©Andreas Grieger

©Andreas Grieger

©Andreas Grieger

©Andreas Grieger
 Noch einmal anstossen bevor es dann auch schon wieder weiter ging. Dank nochmal an Sandra für die tolle Verkostung. Ich habe sehr viel neues Erfahren.
©Andreas Grieger
Zurück ins Pschorr. Dort wartete auf uns (bzw. wohl eher die Omnis) eine typische bayerische Brotzeit.
©Andreas Grieger
Während der Rest a la carte bestellten, wurde mir (und Arne) ein veganes Essen zubereitet.
Leider viel das etwas spärlich aus. Da hätte ich mir doch etwas mehr erwartet, sie wussten immerhin das 2 Veganer dabei sind.



Zur Verdauung gab es einen Haselnuss Likör, obwohl ich euch eher den Walnuss Likör empfehlen würde, der war um längen besser. ;)

An dieser Stelle war dann der offizielle Teil des Tages vorbei. Vielen Dank an Andreas Grieger, welcher uns den ganzen Tag fotografiert hat und uns die Bilder auch zur Verfügung gestellt hat.
©Andreas Grieger
Nachdem wir (Sonja, Liv, Mella und ich) uns im Hotel frisch gemacht haben und etwas aufgehübscht haben, ging es dann zur Eröffnungsparty in den Gesellschaftsraum. Dort trafen wir wieder auf Candy und Verena (von zweiblick) und stießen mit ihnen und einigen Gläsern besten Rießlings auf den Tag und den Abend an. Leider waren alle Häppchen und Apple Pie Martinis schon alle. Buhuuu...
©Liv
Natürlich kam der Bernd auch noch mal zu uns an den Tisch.
Und den Stefan Marquard konnten wir auch noch zu einem Gruppenbild überreden.

Kurz vorm Gehen haben wir uns dann nochmal die Küche angesehen. Wenn man schon mal die Chance hat einen Blick hinter die Kulissen zu werfen muss man das doch nutzen, oder?


 Wir hätten sicherlich noch Stunden zusammen sitzen können, aber irgendwann muss auch mal Schluss sein und wir verabredeten uns für den nächsten Tag.

Am Sonntag trafen wir uns also nochmal, knödelten etwas durch die Stadt mit meinen Kids und landeten schließlich im Hans im Glück zum Burger essen. Ihr glaubt gar nicht was alles in so einen Foodblogger reinpasst. ;)
©Liv
 Ich kann euch den veganen Burger da nur wärmstens empfehlen!

Dann musste ich leider schon Abschied nehmen von meiner liebsten Knödelgang. Es war mir ein Fest mit euch und ich hoffe wir kommen ganz bald mal wieder zusammen. Bis dahin haben wir unsere Lord Knödelmort Beutel, welche uns an dieses knödelige Wochenende erinnern. (Mella dein Beutel wird auch bald noch gemacht!)

©Sonja

Danke, dass du den ganzen Bericht gelesen hast!

Kalinka

*Affiliate Link

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. ♥♥♥
    May the Knödel be with you!
    From Knödel with love!
    Do they know its Knödeltime?
    Last October, i gave you my Knödel!
    You're the Knödel i want!
    Back for Knödel!

    Ich hab dich lieb!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. With every Knödel I loved you more and more!♥♥♥

      Löschen
  2. Every step I take,
    Every Knödel I make,
    Every breath I take,
    Every time I wake,
    I´ll be knödeling you!

    Es ist mir immer wieder ein Fest die Berichte zu diesem wunderbaren Wochenende zu lesen und mich zurück zu erinnern! Kann die Fotos gar nicht oft genug anschauen. Ich knödel dich!

    AntwortenLöschen

Subscribe

Subscribe