A Blogger's Christmas Madness Day 2: Oh, Tannenbaum

12/09/2014

Hast du schon von der tollen Weihnachtsaktion gelesen? Auf Facebook und Instagram (Was du folgst mir da noch nicht? Dann aber schnell!) habe ich es schon am Sonntag angekündigt. 7 Tage voller Weihnachtsvorfreude, leckerer Rezepte und toller Ideen mit denen du der Star unter Weihnachtsbaum sein kannst.


Gestern zeigte Judysdelight schon diese wunderschöne Winterlandschaft und heute habe ich eine Kleinigkeit.

Wo es dann die nächste Tage weitergeht, verlinke ich am Ende des Posts. :)

Jetzt aber zu meiner Weihnachtsidee. Eigentlich wollte ich euch die tollsten veganen Macarons zaubern und stolz präsentieren. Aber erstens sind Macarons die größten Divas, nein Zicken, die ich kenne und zweitens kommt manchmal auch das Leben abseits des Internets dazwischen. Und so konnte ich nicht weiter an einem Rezept feilen. Aber ich verspreche euch, irgendwann liefere ich das ultimative vegane Macarons Rezept.

Ich präsentiere also nun diese zuckersüßen Chai-Bäumchen! Du kannst die Plätzchen natürlich auch in jeder anderen Form ausstechen. Aber sind diese Bäumchen nicht der Knaller? Und du brauchst dafür nicht viel.


Du brauchst (es ergibt etwa 5 Bäume oder ca. 40 Ausstecherle)

  • 2 Teebeutel deines liebsten Chai
  • 130g Zucker
  • 160g pflanzliche Magarine (z.B. Alsan)
  • 1 EL kaltes Wasser
  • 200g Mehl
  • 40g Speisestärke
  • Prise Salz
  • Sternausstecher Set (z.B. das von Städter*)
Deko
  • 100g Puderzucker
  • 1EL Wasser
Zubereitung
Zunächst musst du den Chai mit dem Zucker zu Puder verarbeiten. Gebe dafür beides (natürlich nimmst du den Chai vorher aus dem Teebeutel) in einem Mixer und pulverisierst das ganze. Es sollte auch mit einem Pürierstab funktionieren. Das habe ich aber nicht ausprobiert. Mein Ernst (aka Omniblend) hat die Arbeit für mich erledigt. 

Dann verknetest du das mit den restlichen Zutaten für den Teig und lässt den Teig für mind. 2h im Kühlschrank ruhen (besser noch über Nacht).

Nun einfach den Teig ausrollen und in gewünschter Form ausstechen.
Den Ofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und dann die Kekse 10-12min backen. 
Sie sollten eine schöne goldgelbe Farbe haben.

Dann die Kekse gut auskühlen lassen bevor du sie dekorierst.
Für die Deko habe ich aus dem Puderzucker und dem Wasser einen Zuckerguss hergestellt und die Sterne von groß nach klein gestapelt. Vorher jeden Stern mit Zuckerguss bestreichen und den nächstkleineren draufsetzen. Wenn du magst kannst du deinen Baum noch mit Zuckerperlen oder ähnliches dekorieren und fertig ist der süße Weihnachtsbaum.


Also ich bin ganz verliebt.Und du?

Hier noch der Plan für die nächsten Tage. Schau unbedingt vorbei um zu sehen was die anderen gemacht haben.
Day 3 (10.12): Baking the law
Day 4(11.12): Karens Backwahn
Day 5(12.12): Thank you for eating
Day 6(13.12): the whitest cake alive
Day 7(14.12): da kommt ihr wieder zurück zu mir und ich zeige euch eine kleine Zusammenfassung.

Wenn ihr nichts verpassen wollt dann folgt uns doch unter dem Hashtag #bloggerschristmasmadness auf Instagram.

Ich knabber jetzt noch etwas am Bäumchen und versuche wieder auf die Spur zu kommen.

Kalinka


*affiliate link

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Deine Tannenbäume sind richtig süß geworden... Wie die wohl komplett in den Mund passen :-)))) Das wäre es definitiv Wert sie nachzubacken um das zu testen :-)

    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. Lecker! Ich möchte auch probieren :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich back gern nochmal eine Ladung wenn wir in unserer Schneekugel-WG sind.

      Löschen

Subscribe

Subscribe