Fastentag 2 "But at least I've tried!"

2/26/2015

Mit Hunger und Kopfschmerz aufwachen ist doof. Und dann nichts essen "dürfen" noch doofer.
Aber es nützt ja nichts. Also aufstehen Frühstück/Brotzeit für die Familie machen und für mich gibt es Gemüsemost. Warm natürlich. Irgendwie merke ich das mir das gut tut, besser als etwas kaltes.

Kalt ist ein guter Stichpunkt. Fragt mal meinen Mann, gestern lag ein Eisklumpen neben ihm im Bett.  o.O Mit 2 Decken war ich zugedeckt und habe immernoch gefroren. Das gehört alles dazu und ich wusste was auf mich zukommt.

Ihr merkt schon ich steck mitten in einem Fastentief. Macht das alles überhaupt Sinn? Will ich das wirklich 5 Tage durchziehen
Etwas meckern muss sein. Ich hoffe ihr verzeiht mir.

Ich denke niemand ist perfekt und ich finde es auch blöd mich da jetzt zu sehr zu zwingen. Wenn es nicht klappt dann klappt es eben nicht. Meine Gedanken kreisen gerade nur um das frische Brot, welches Herr K. gestern mitgebracht hat. Worauf habe ich mich da eingelassen?


Morgens
1 Glas Möhrenmost*, verdünnt mit heißen Wasser (300ml)
1 Tasse Konzentrations Tee (250ml)

Zwischendrink
1 Glas Rote Bete Most*, verdünnt mit heißen Wasser (300ml)
1 Tasse Konzentrations Tee (250ml)

Irgendwie war ich voller Tatendrang und wollte unbedingt eine Runde Sport einschieben (zusätzlich zum schon absolvierten 1h Spaziergang).
Nur lässt sich sehr schwer mit diesen kleinen Energiebündel, welches hier rumtobt Sport machen. Es ist doch so lustig Mama dabei ins Ohr zu pieksen oder über Mama drüber zu klettern. ;)


Mittag
1 Glas Gemüsekomposition*

Die ganzen Tag kann ich an nichts anderes denken: Aber das Fasten und ich werden kein Liebespaar. Wir werden nicht glücklich zusammen gen Sonnenuntergang reiten, kein Händchen halten im Park, keine romantischen Abende bei Kerzenschein. Wisst ihr was, ich glaube wir werden nicht einmal Freunde. Manchmal muss man sich eingestehen wenn etwas nicht klappt. Wenn man sich nicht versteht, ja wenn man nicht auf einer Wellenlänge schwebt.

Es geht dabei auch nicht um das körperliche. Körperlich geht es mir Top, besser als gedacht. Ich stecke voller Tatendrang, binwar motiviert bis in die Haarspitzen. Aber so sehr ich mich auch bemüht habe, das Fasten und ich sind nicht mit einander warm geworden. (und das obwohl ich die Säfte heiß getrunken habe).

Man könnte jetzt sagen, komm zieh das durch. Aufstehen und weiter kämpfen. Aber ich will nicht und nicht weil ich nicht mehr kann. Nein, ich bin durch.

Es war eine gute und auch wertvolle Erfahrung und vielleicht treffen wir uns in ein paar Jahren wieder, wenn der Zeitpunkt besser passt. Mit 2 Kindern, Haushalt, Beruf und Mann passt das Fasten nicht mehr in meinen Tag.

Ich will wieder etwas kauen (und an Herr K. kauen ist keine Option liebste Karen ;) ), ich mag wieder da wohlige Gefühl wenn man etwas Gutes gegessen hat.

Das ich jetzt aufhöre liegt nicht an den Säften aus dem Fastenkasten*, die würde ich weiterhin jedem guten Gewissens empfehlen. Ohne die Säfte und ihren tollen Geschmack hätte ich es nicht mal bis heute geschafft.
Also nochmals vielen Dank an Voelkel und Madeline von sieben&siebzig, dass ihr mir die Gelegenheit gegeben habt an meine Grenzen zu stoßen. :D

Und wie gehts jetzt weiter?

Es wäre schade, wenn ich daraus nicht etwas gelernt hätte. Die 18 15 Kilo sollen immer noch runter.
Ich habe gestern auf ZDF Neo eine gute Doku über das Fasten gesehen und die haben einen tollen Ansatz geliefert mit dem ich besser leben kann.
Hier wird nur jeden 2ten Tag gefastet und an den anderen Tag normal gegessen. Die Fastentage sind dann sehr kalorienreduziert, aber man darf Kleinigkeiten essen. Und das gefällt mir um längen besser und ist für mich auch realisierbarer.
Auf Zucker möchte ich die nächste Zeit weiterverzichten, den ich merke das mir das gut tut.

Ich hoffe ihr versteht meine Beweggründe!? Ich danke euch, dass ihr mir gut zugeredet habt und mit mir eure Erfahrungen geteilt habt. Und an alle die jetzt dennoch Lust haben zu fasten, erzählt mir doch wie es euch damit geht. Oder geht es vielleicht sogar jemanden wie mir?

Danke an meine Mädels (Liv, Karen, Sonja und Katha) für eure unterstützenden Worte. What would I do without you?
Und zum Schluss bleibt mir nur noch zu sagen:
But at least I've tried!

Kalinka

*Affiliate Link/Reklame

You Might Also Like

14 Kommentare

  1. Hi Kalinka!

    Danke für diesen erfrischenden, ehrlichen Post! :-) Hey - du hast 3 Tage (inkl Vorbereitung) durchgehalten! Mit diesen Tagen fangen viele erst an! da bin ich mal gespannt, wie das bei mir wird nächste woche... oh oh ... ihc hab mir zumindest erstmal nur 3 Tage vorgenommen ;-)

    Liebe Grüße und hoffentlich bis bald mal wieder!
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      danke. Manchmal tut es gut ehrlich zu sein.

      Ich wünsch dir viel Erfolg. Und 3 Tage schaffst du sicher. :)

      Liebe Grüße und ja wir müssen uns bald mal wieder treffen.
      Kalinka

      Löschen
  2. Fasten und ich würden auch keine Freunde werden. Wir sind eher entfernte Bekannte, aber nicht solche bei denen man winken wurde, wenn sie auf der andren Straßenseite laufen. Jeden zweiten Tag klingt doch aber toll und wenn du damit gut fährst ist es super!

    Liebe Grüße, Miss B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, immerhin winke ich ihm noch hier und da. ;)

      Löschen
  3. Ich habe vor 2 Jahren mal drei Tage gefastet und ab dem vierten Tag habe ich es auch so sehr vermisst wieder etwas zu kauen, dass ich langsam wieder richtige Nahrung eingebaut habe. Ich habe allerdings viel mehr Saft getrunken als du, ich glaube damit wäre ich nicht mal ein Tag durch gekommen;) Super das du es soweit gebracht hast und zu lange fasten ist sowieso nicht allzu gut, bringt den Körper gehörig durcheinander. So hatte dein Körper jetzt Zeit sich zur erholen, einmal durch zureinigen und wenn du nun gesund weiter machst, wirst du schon bald deine 15 kg weniger haben. Weiterhin viel Erfolg=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Worte. Den Saft fand ich super, wenn der zum kauen gewesen wäre,hätte ich länger geschafft. ;)

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Judith2/26/2015

    Hallo Kalinka,
    Daumen hoch für den Post. Ich habe zweimal gefastet. Einmal zuhause und einmal richtig in der Gruppe, inklusive wandern und Yoga im Schwarzwald. Ergebnis: auch wenn das Hungergefühl irgendwann nachgelassen hat, hab ich mich ständig flau gefühlt und bin umgekippt, hab schlotternd gefroren... Irgendwann dachte ich auch: wozu das alles. Ich esse vegan, muss ich überhaupt "entgiften", reicht es nicht, wenn ich beschließe mal paar Wochen auf Schoki oder Zucker zu verzichten (wenn überhaupt)? Vielleicht käme ich so eher zum "Fastenhigh".
    Denke, da muss jeder den eigenen Weg finden. Und genau: "at least we`ve tried" :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein guter Gedanke und du hast recht. Und ich habe für mich einen anderen Weg gefunden und bin froh über das Experiment.

      Liebste Grüße

      Löschen
  5. Ich bin gespannt, wie lange ich durchhalten werde. Aber dass die Säfte lecker sein sollen, macht mir Mut, das auszuprobieren :-)
    Vor 2 Jahren oder so habe ich mal eine 3-tägige Reisschleimdiät gemacht....am 2 Tag Kopfschmerzen udn Übellaunigkeit ohne Ende....länger als 3 volle Tage ging nicht, obwohl eine Woche angepeilt war.
    Ich hab schon so oft gehört, dass dieses 2-5- oder auch 3-4-Fasten gute Erfolge brignen soll. Gibt ja etliche Bücher darüber. Bin gespannt, was du machen wirst.

    Liebe Grüße, Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte berichte doch, ich bin sehr gespannt wie es dir ergeht,Franzi.

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Ich bin stolz auf dich, dass du es trotzdem so weit geschafft hast (Hallo? Du hast zwei Tage lang nur Saft getrunken :D) und bin gespannt, wie dir die neue Fasten-Regelung zusagt! ♥
    Keep going Kalinka!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awww, danke mein Lachshäppchen.

      Bis bald in Leipzsch ♥

      Löschen
  7. Liebe Kalinka,

    ich hab es auch schon 2x probiert und 2x schwer gekämpft. Kann dich nur zu gut verstehen. Meine Feststellung beim ersten Mal: WENN, dann nur wieder im Urlaub. Und als ich es dann im Urlaub probiert habe, war ich viel zu schlapp und müde zu... allem??? Daher: Ich will und werden icht mehr Saftfasten.
    Davon mal abgesehen: Zum Abnehmen finde ich es eh nicht geeignet..

    Fühl dich gedrückt, genieß die Sonne die grad zwischen den grauen Wolken rausschaut und mach dir noch ein wundertolles Wochenende.

    Sonnengrüße an dich und deine Family,
    die Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast Recht zum Abnehmen ist es natürlich nicht geeignet, aber ich wollte es auch zum Start nutzen. Quasi ein radikaler Weg um vom Zucker loszukommen.;)

      Ich bin froh, dass ich es probiert habe und mein jetztiger Weg ist nun nicht mehr so schwer.

      Wo ist den nur die Sonne heute?

      Liebe Grüße und hoffentlich bis bald. ;)

      Löschen

Subscribe

Subscribe