Beeren-Brownie (vegan, glutenfrei, healthy & clean)

5/28/2015

Am Anfang der Woche ging ein Kuchen von "Backen macht glücklich" durch das Netz, der sehr kontrovers diskutiert wurde. Da fielen Worte,die ich bis heute nicht verstehe. Aber leider habe auch ich öfter mit unterirdischer Kritik zu kämpfen. Doch nur weil jemand ein Rezept nicht gefällt, ist es noch lange kein Grund, sich abwertend darüber zu äußern. Solche Kommentare machen mich immer sprachlos. Meine Rezepte sind Ideen, Anregungen und niemand wird gezwungen das nachzubacken.
Es steckt in jedem Rezept eine Menge Herzblut, Schweiß und auch manchmal Tränen. Tränen vor Glück oder auch Wut, wenn mal wieder etwas nicht geklappt hat. (und das passiert auch mal mir! ;) )

Deswegen bitte ich euch, bleibt immer fair dem Blogger gegenüber. Konstruktive Kritik ist immer gern gesehen, aber doch bitte nicht abfällig oder noch beleidigend.

So und nun aber zum eigentlichen Thema. Das Rezept von Kathrin hat mich sehr gereizt. Schon allein wegen der besonderen Zutat.  Da ich gerade versuche mich gesünder zu ernähren und vorallem mehr auf meinen Körper und seine Bedürfnisse hören will, kam mir das Rezept genau richtig.

Damit wollte ich meine Freundin und Herr K. überraschen. Und ich nehme es gern vorweg, niemand hat gemerkt, dass etwas an diesem Rezept anders ist. ;)

Hier also meine Version eines cleanen, healthy Beeren-Brownie!



Du brauchst für eine 18cm Springform

  • 40g Haferflocken
  • 1TL Mandelmilch (am Besten ungesüßte,noch besser selbstgemachte)
  • 240g Kidneybohnen (aus der Dose,abgetropft)
  • 20g Kakaopulver (bitte nimm gutes Kakaopulver, ich empfehle das von Valrhona. Ich verspreche du schmeckst den Unterschied)
  • Prise Salz
  • 80ml Agavendicksaft (oder anderes Süßungsmittel deiner Wahl)
  • 40g Kokosöl (geschmolzen)
  • 1TL Vanillepulver
  • 1 EL Leinsamen mit Pflaumen und Datteln *(Alnatura, optional)
  • 40g Halbbitter Schokolade (gehackt)
  • 80g Erdbeeren
  • 80g Blaubeeren
Zubereitung

Lege die Springform mit Backpapier aus und heize den Ofen auf 180°C vor.

Gebe alle Zutaten, außer der Beeren und der Schokolade,in einen Mixbehälter. Ich nehme meinen Omniblend dafür, aber mit einem einfachen Pürierstab sollte es auch gut gehen. 
Alles gut vermixen bis eine cremige, gleichmäßige Masse entsteht.

Gebe den Teig in deine Kuchenform. 

Die Beeren waschen und putzen und dekorativ auf den Teig legen oder einfach drauf legen wie du magst. ;)
Ein paar Stücke der gehackten Schokolade ebenfalls darauf legen und den Kuchen nun für 20min. auf die mittlere Schiene deines Ofens schieben.

Danach auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen. 

Die restliche Schokolade schmelzen und auf den Kuchen geben.

Auch wenn ihr vielleicht von den Kidneybohnen abgeschreckt seid. Bitte probiert ihn unbedingt aus. 
Weder meine Freundin noch der äußerst kritische und scharfzüngige Herr K. sind auf die Idee gekommen, dass Kidneybohnen im Kuchen sind.

Also los seid mutig und überrascht eure Liebsten mit diesem Kuchen. Ich muss sagen, selten war ein Kuchen so schnell aufgegessen wie dieser. ;)

Kalinka

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Momentan lese ich viel von Rezepten mit Bohnen, ich muss das nun auch unbedingt probieren!Der Kuchen/Brownie sieht jedenfalls sehr lecker aus!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen

Subscribe

Subscribe