[Raw] Schwarzwälder Kirschtorte

9/07/2015

"Life is no sugar licking."


Manchmal gibt das Leben dir einen kräftigen Arschtritt. Die Welt ist nicht mehr so rosarot, wie du es gern hättest. Der Regen gibt sein Übriges dazu. Spült die letzten Farbreste weg.
Und du weißt nicht ob du es überhaupt aus dem Bett schaffst.
Aber lass dir sagen: "Ein bisschen Melancholie ist erlaubt"
Das Leben kann so bitter sein und im nächsten Moment so süß wie Feigen Kirschen.

Aber die süßen Seiten im Leben machen das Leben doch erst Lebenswert. Dafür lohnt es sich aufzustehen.
Sie bringen uns durch das tiefe Tal, helfen uns Tränen zu trocken und umarmen uns an kalten Herbsttagen. Sie bringen uns wieder zurück ins Licht.

Familie, Freunde und das Meer, am besten alles zusammen, mehr brauch ich nicht.  Und natürlich der Gedanke an die rohe Schwarzwälder Kirschtorte im Kühlschrank.

Alles ist nur noch halb so doof, wenn ein Kuchen auf dich im Kühlschrank wartet.

Dieser Kuchen ist ein wahrer Lichtblick. Ein Seelenschmeichler. Knusprig und cremig. Die perfekte Balance aus süß und sauer. Genau wie das Leben.

Die Welt einfach mal auf Stumm schalten und sich mit einem Stück Kuchen ans Fenster setzen. Sich zu entschleunigen. Dann merkt man, dass es eigentlich gut so ist wie es ist. Wenn man den Kopf mal wieder frei gemacht hat, sich von den negativen Gedanken befreit.


Dieser Kuchen ist einfach so, hach mir fehlen die Worte. Ich kann es immer noch nicht glauben, dass man mit natürlichen Zutaten so eine cremige Geschmacksexplosion erschaffen kann. Jeder bissen macht mich glücklich.
Und ich liebe diesen Kuchen noch viel mehr, weil er roh vegan ist und vollgepackt ist mit guten und gesunden Zutaten. Wir tun also noch was für unsere körperliche Gesundheit mit diesem Kirschtraum.

Also ran an die Nüsse und auf gehts in den  raw-vegan-glutenfree Heaven.

Du brauchst für eine 18cm Springform
Boden

  • 90g Mandeln
  • Prise Salz
  • 4 Datteln

Creme (wird in 2 Teile aufgeteilt)

  • 270g Cashews
  • 55ml Wasser
  • 1 TL Limettensaft
  • 80ml Agavendicksaft
  • 110g Kokosöl (von MorgenLand)*
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 90g Kirschen (frisch oder TK)

Kirschpüree

  • 80g Kirschen (frische oder TK)
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Kokosöl*

"Sahne"tupfen

  • 65g Cashews
  • 35ml Wasser
  • 2 EL Agavensaft
  • Prise Vanillepulver
  • 30g Kokosöl*

Zubereitung

Keine Angst, die länger der Zutaten schreckt vielleicht am Anfang ab, aber ich verspreche dir der Kuchen ist ruckzuck fertig.

Du legst deine Backform mit Backpapier aus und schaffst dir etwas Platz im Kühlschrank bzw. Gefrierschrank. Seit wir den schönen großen Kühlschrank von Bauknecht haben, ist immer genug Platz für Torten. ;) (ein ausführlicher Bericht bekommt ihr am Mittwoch).

Dann kann es auch schon losgehen. Gebe alle Zutaten für den Boden in deinen Hochleistungsmixer. Ein Stabmixer schafft das auch, dann MUSST du aber die Nüsse EINWEICHEN über Nacht!

Alles gut mixen und den Teig in die Springform geben und gleichmäßig verteilen und festdrücken.
Die Form geht nun in den Kühlschrank während du die Cremes zubereitest.

Gebe nun in den gesäuberten Mixbehälter alle Zutaten für die Creme, bis auf die Kirschen.
Nun gut mixen bis eine glatte, cremige Konsistenz entstanden ist.
Teile die Creme in 2 Teile und gebe zu einem Teil die Kirschen und püriere das ganze nochmal.

Nun schichtest du die Creme auf den Boden. Zuerst die weiße Creme. Verstreiche sie gleichmäßig. Ich stelle den Kuchen nun für 10min.in den Gefrierschrank, damit die Creme schneller anzieht.

Dann die Kirschcreme darauf geben und erneut für mind.10min. in den Froster.

Jetzt bereitest du noch das Kirschpüree zu. Auch hier pürierst du alle Zutaten. Und stellst das Püree kurz zur Seite, während du die Creme für die "Sahne"tupfen zubereitest. Denk dran den Mixbehälter gut zu reinigen, wir wollen eine schöne weiße Creme.

Die Zutaten auch mixen auf höchster Stufe, bis eine schöne glatte Creme entsteht. Diese gibst du dann in einen Spritzbeutel mit Sterntülle. Leg den Spritzbeutel in den Kühlschrank, damit die Creme kurz anziehen kann.

Nimm den Kuchen aus dem Gefrierschrank und verteile das Kirschpüree als Spiegel auf die Torte. Lass einen etwa 2cm großen Rand, auf welchen später die Tupfen kommen. Es hilft übrigens, wenn du mit dem runden Ende des Messers dir eine Hilfslinie ziehst, da kann das Püree reinlaufen, ohne vom Kuchen zu tropfen. Und du hast so einen sauberen Abschluss.

Nun nur noch die Tupfen aufspritzen und mit einer Kirsche dekorieren.

Der Kuchen kann jetzt noch für 2-3h im Kühlschrank ausruhen bis er von dir vernascht werden kann.

Viel Spaß beim ausprobieren!

Kalinka

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Sieht köstlich aus und klingt himmlisch!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, den musst du unbedingt probieren.

      Liebste Grüße,
      Kalinka

      Löschen

Subscribe

Subscribe