Brezn Brownies mit Herz

10/12/2015

"Wir lieben unser Leben
das Gemeinsame in jedem
wer hat schon Bock auf Angst und Frust
wir haben darauf keine Lust" 
Eigentlich wollte ich euch das Rezept passend zur Wiesn vorstellen, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, oder wie war das.
Und eigentlich passt so ein saftiger Brownie doch immer und in Kombination mit den salzigen Brezen ist es ein absoluter Kracher. 
Ich mag die Kombination von süß und salzig sehr gern. Es ist immer ein guter Kontrastpunkt gegen die süße der Schokolade.  

Und alles was ihr für die saftigsten Brownies braucht habt ihr sicher Zuhause.

Du brauchst für ein Brownieblech (z.B.)*

  • 125g Zartbitter Schokolade
  • 200g Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 170g Rohrzucker
  • 1 TL Vanillepulver
  • Prise Salz
  • 50g Backkakao
  • 170g Pflanzliche Margarine (z.B. Alsan)
  • 150ml Pflanzendrink
  • 50g Schokotropfen
  • 50g Salzbrezen (ich habe diese genommen)* und noch ein paar mehr für die Deko
Zubereitung

Heize den Ofen auf 180°C Ober-und Unterhitze vor. Lege dein Blech mit Backpapier aus.

Zuerst solltest du die Schokolade über dem Wasserbad vorsichtig schmelzen. Dabei immer wieder rühren.

In deiner Küchenmaschine oder mit deinem Handrührer, schlägst du die Margarine mit dem Zucker schaumig. Gebe die geschmolzene Schokolade dazu und die Pflanzenmilch und verrühre alles gut.

Vermische alle trockenen Zutaten miteinander und gebe sie nach und nach zum Rest. Alles sollte gut vermischt sein. Zum Schluss hebst du die Schokotropfen und die Brezen unter den Teig. 

Verteile den Brownieteig in der Backform und dekoriere nach Lust und Laune noch ein paar Brezen oben drauf.

Der Brownie geht jetzt für 23min. in den Ofen. Wenn du die Stäbchenprobe machst darf ruhig noch etwas Teig kleben. Du willst schließlich einen schönen saftigen Brownie.

Aus dem Ofen alles gut auskühlen lassen bevor du die Stücke schneidest. 


Falls du die Herzen nicht bekommst, kannst du natürlich jede andere Form nehmen.



Ich freu mich, wenn ihr das Rezept ausprobiert.


Kalinka

You Might Also Like

0 Kommentare

Subscribe

Subscribe