Die fluffigsten veganen Waffeln der Welt

4/20/2016


Ich liebe Waffeln. Ob morgens, mittags oder abends und wenn es sein muss auch gern zwischendurch. Ob süß oder herzhaft. Egal.

Jetzt habe ich mir dann endlich auch ein Waffeleisen gegönnt und jetzt steht unserem Waffelglück nichts mehr im Weg.

Wir haben uns für dieses Waffeleisen* entschieden. Wir sind 4 Personen und mit diesem kann ich schneller Waffel backen. Mit der Firma haben wir bisher gute Erfahrungen gemacht und keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Ein wenig Überzeugungsarbeit musste ich bei Herr K. schon leisten. Aber spätestens mit diesem Waffelrezept war er überzeugt. Und nicht nur er.

Für den Kindergarten meiner Kinder sollte ich ein Rezept ohne Eier und veganen Schnick-Schnack entwickeln. Puhh, eine große Herausforderung. Bisher habe ich immer eine Art von Ei-Ersatz verwendet, ob es nun Apfelmus, Banane oder Leinsamen/Chiasamen waren. Aber für geschätzt 600 Personen, wäre das dann doch zu teuer.

Am Freitag probieren wir es dann noch in der Großküche aus und rechnen das Rezept auf 600 Portionen hoch. Auf Snapchat könnt ihr mir am Freitag ab ca. 12 Uhr dabei zusehen wie ich die Waffeln mache. Also folgt mir doch. Einfach Code einscannen oder über meinen Nutzernamen: kalinkaskitchen adden.


Du brauchst für etwa 6 Waffeln

390g Weizenmehl
40g Zucker
1 EL Vanillezucker
2 EL Backpulver
1/2 TL Salz
700ml Pflanzenmilch (z.B. Mandeldrink)
80ml Orangensaft
80ml Rapsöl


Zubereitung

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen.

In einem zweiten Behälter die Pflanzenmilch mit dem Orangensaft verrühren und ein paar Minuten stocken lassen.
In der Zwischenzeit kannst du das Waffeleisen vorheizen.
Dann das Öl hinzufügen und nochmal verrühren.

Die trockenen Zutaten mit den flüssigen zu einem glatten Teig verarbeiten.

Das Waffeleisen fetten. Sehr gut eignet sich Fettspray (z.B. das*), aber normales Öl und ein Pinsel tut es auch.

Pro Waffel etwas eine Schöpfkelle des Teiges in das Eisen geben.

Und jetzt heißt es Geduld. Machst du das Eisen zu früh auf, lassen sich die Waffeln schwer lösen. Also nur Mut und lieber etwas länger warten. Und immer dran denken, die erste geht meistens schief und ist für den Koch. ;)

Die fertigen Waffeln mit Puderzucker servieren und mit lieben Menschen teilen.

Meine Waffeln kann man übrigens am 29.4. bei dem Gemeinde Fest in unserer Kita probieren. :)

Kalinka

P.S: Der Gewinner des Schokoladen Sets steht fest:
Liebe Annika S. bitte melde dich innerhalb einer Woche mit deiner Adresse bei mir ( kalinkaskitchen(at).gmail.com ), damit Chocqlate dir das Set zu schicken kann.


*Affiliate Link/Werbung





You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Mhh Waffeln,. sehr lecker!Ich habe bisher einmal Waffeln gebacken seitdem ich vegan bin, die waren aber nicht so toll,irgendwie trocken und hart. Seither habe ich mich nicht mehr ran getraut;) Danke für das Rezept, vielleicht werde ich es doch nochmal versuchen!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Du musst es unbedingt nochmal probieren. Ein Leben ohne Waffeln ist möglich,aber sinnlos.

      Löschen
  2. Ich LIEBE Waffeln! Das mit dem Orangensaft im Teig klingt lecker! Schön fruchtig! <3

    Liebe Grüße, Miss B.

    AntwortenLöschen

Subscribe

Subscribe