[Die Freien Blogger] Mein "schwarzes Geheimnis" - Bieramisu

8/02/2016


Seit nun fast 2 Jahren lebe ich nun in München.
Wer hätte am Anfang gedacht, dass ich mich hier so wohl fühlen würde. Wie ich schon mal vor längerer Zeit geschrieben habe, wollte ich nie nach Bayern, geschweige denn München ziehen.
Doch schon nach kurzer Zeit, so ca. nach 1 Woche, musste ich umdenken. Hat mich doch diese wunderschöne Stadt im Sturm erobert.

Ich komme aus einem kleinen Städtchen in Thüringen und für mich war schon sehr zeitig klar mich zieht es in die Großstadt. Ich mag die Schnelllebigkeit und das Vibrieren der Stadt zu spüren.

 Diese große Freiheit, welche ich hier spüre, habe ich zuvor noch nirgendwo erlebt. Mir bieten sich hier alle Möglichkeiten und ich muss mich nicht mehr einschränken.
Das liegt wahrscheinlich an der einzigartigen Vielfalt,an den vielen Kulturen, welche hier weitestgehend friedlich miteinander Leben. München ist bunt und das ist auch gut so. Das macht mein Leben hier so unheimlich reich.

Doch so Hektisch auch alles hier sein mag, der Münchner, bzw. Bayern,  lebt und liebt die echte Tradition, ist äußerst Heimatverbunden und achtet gerade deswegen auch auf seine Umwelt. Müll auf den Straßen findet man hier nur selten.
Woran man das merkt? Hier trägt man tatsächlich gern Dirndl und Lederhose,isst seine Schweinshaxe und liebt das bayrische Bier.

Und um gutes Bier soll es auch heute gehen. Kennst du schon "Die Freien Brauer"?*
"Die Freien Brauer sind eine Gemeinschaft führender, unabhängiger Familienbrauereien in Deutschland, Österreich, Luxemburg und den Niederlanden. Uns alle eint unser Bekenntnis zum freien Unternehmertum, unser Empfinden für Qualität und unser Verantwortungsbewusstsein gegenüber unseren Partnern und den Menschen in unserer Region.
Die Grundprinzipien unserer Gemeinschaft, die für uns handlungsanleitend sind und die Idee der Freien Brauer tragen, sind zusammengefasst in unseren Sieben Werten."

Es kommt beim Kauf von Produkten, ob nun Bier oder ein anderes Lebensmittel, eben auch auf das Unternehmen an, welches es produziert hat.

 "In einem Markt, der von Konzentration und Globalisierung geprägt ist, bewahren wir uns unsere Eigenständigkeit und nehmen uns die Freiheit, genau das - und nur das - zu tun, was wir für richtig und wichtig halten."

Wer mich kennt weiß, dass ich eine große Leidenschaft für Bier entwickelt habe. Habe ich früher nur das klassische Mädchenbier getrunken, experimentiere ich heute liebend gern. Schlender durch den Getränkemarkt meines Vertrauens auf der Suche nach neuen Bieren.
Das macht mich zum Bierexperten auf Arbeit und nicht selten findet man mich nun hinter der Zapfanlage mit den Gästen über gutes und schlechtes Bier fachsimpeln.

Warum nicht einfach mal ein Rezept mit Bier entwickeln?

Es sollte ein Rezept sein was genau mich und mein Leben hier in München widerspiegelt.

Eine Leichtigkeit, die dich umhaut und ein Hauch von Italien mit bringt.

Ein Tiramisu musste es sein.

Das BIERAMISU war geboren. Ein klassisches Rezept auf Bayrisch eben.

Bei der Brauerei Riegele habe ich dann das perfekte Bier für mein Vorhaben gefunden. Ein "Schwarzes Geheimnis". Wuchtig und schwer. Bitterschokoladig mit Kaffeenoten.
Perfekt im Kontrast zu der cremige Vanillemousse.


Du brauchst für etwa 3-4 Gläser

Biskuit

  • 390g vegane Sahne 
  • 150g Weizenmehl
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 100g Puderzucker
  • 40ml geschmacksneutrales Pflanzenöl

Vanillecreme

  • 250g vegane Sahne
  • 40g Puderzucker
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 420g Vanillepudding


Außerdem

  • 50ml Noctus 100 (oder ein ähnliches kräftiges Stout)
  • 1/2 EL Puderzucker


Zubereitung
Zunächst backst du den Biskuit.
Schlage die vegane Sahne auf und siebe die restlichen Zutaten zur Sahne. Vorsichtig unterheben, damit nicht die Luft rausgeht.
Auf ein Backblech (ich habe ein 26x39cm großes Blech) legst du Backpapier und verteilst den Teig gleichmäßig.

Gebe den Biskuit in den auf 170°C vorgeheizten Backofen für etwa 35min. Der Kuchen sollte goldbraun sein.

Nach dem Backen gut auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit kannst du die Sahne für die Vanillecreme mit dem Puderzucker und der Vanille aufschlagen. (ich kaufe immer die ungesüßte Schlagcreme von Schlagfix).

Den Pudding kochst du nach Packungsanleitung oder kaufst die fertige vegane Variante. Der Pudding darf auf keinen Fall mehr heiß sein.

Den Pudding zur Sahne geben und gut vermischen. Kalt stellen.

Jetzt darfst du endlich das Bier öffnen. 50ml des Biers mit dem Puderzucker verrühren.

Ich habe das Bieramisu in Biergläser geschichtet. Du kannst aber auch eine Auflaufform nutzen.

Los geht das Schichten. Beginne mit einem Stück des Biskuits. Tränke diesen mit dem Bier (sei nicht zu sparsam) und gebe 1-2 EL der Creme auf den Boden.
Das wiederholst du so lange mit alles aufgebraucht ist.
Zum Abschluss etwas Kakaopulver drüber sieben und nochmal kalt stellen.

Am Besten schmeckt das Bieramisu,wenn es über Nacht gut durchziehen konnte.

Und dann einfach genießen. Vielleicht mit noch einem Glas des fantastischen Noctus 100?

Unter dem #diefreienblogger findest du übrigens bei Instagram noch mehr tolle Bierrezepte im Laufe der Woche.

Kalinka

P.S.: Dieser Post entstand in Zusammenarbeit mit *Die Freien Brauer* und der Agentur kommunikation.pur.
Vielen Dank für die wunderbare Zusammenarbeit.

*Werbung/Reklame

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Das sieht mal mega geil aus! Also am 20.08 hätte ich den gerne serviert, wenn ich München besuche :-)

    AntwortenLöschen

Subscribe

Subscribe