[Produkttest] Doppelherz system Vegan - Nur Möhrchen knabbern war gestern

10/17/2016

Veganismus hat eine große Entwicklung durchgemacht: Einst den Hippies vorbehalten und nun auch bei Promis wie Bill Clinton, Alicia Silverstone und Beyonce angekommen.

Aber bevor du in den Vegan-Zug hüpfst gibt es einige Dinge zu beachten.

1. Du musst B12 supplementieren.

Vitamin B12 kommt hauptsächlich in tierischen Produkten vor (ja es gibt auch Pflanzen/Algen, welche B12 haben, aber diese sind für deinen Körper nicht so einfach zu verarbeiten).
Du solltest dich also darum kümmern möglichst dein B12 aufzustocken, denn Vitamin B12 hält deine Nerven und Blutzellen gesund und hilft die DNA aufzubauen. Ein Mangel kann zu Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Gewichtsverlust und Depressionen führen. Und da haben wir keine Lust drauf, oder?

Um herauszufinden ob dein Körper gut mit allem versorgt ist solltest du regelmäßig ein Bluttest beim Arzt machen lassen.

2. ... Und vielleicht auch ein Eisen-Supplement?

Eisen gibt es in 2 Formen. Hämeisen, welches etwa 40% des Eisens in tierisches Produkten ausmacht, kann leicht vom Körper aufgenommen werden. Nicht-Hämeisen, ist pflanzlichen Ursprungs, kann schlechter vom Körper absorbiert werden. D.h. du musst mehr davon aufnehmen.
Pflanzliches Eisen findest du z.B. in Rote Beete, Sonnenblumenkerne und Rosinen.
Mit Vitamin C-reichen Lebensmitteln kannst du übrigens die Eisenaufnahme erhöhen!

3. Deine Familie und Freunde werden sehr viele Frage stellen (leg schon mal das Bullshit-Vegan-Bingo bereit)

Menschen können sehr sensibel mit ihrer Ernährung sein, besonders wenn du altbekanntes in Frage stellst. Und das wirst du.
Der beste Weg für mich ist, niemanden mit meiner Lebenseinstellung zu nerven. Leben und Leben lassen. Ich halte nichts von ständiger Missionierung. Ich überzeuge viel lieber mit leckeren Essen und einem entspannten Umgang mit  Anders-essenden.

4. Du musst dir alternative Proteinquellen suchen.

In jeder Mahlzeit sollte eine Proteinquelle vorhanden sein. Proteine sind die Bausteine des Lebens. Sie zerfallen in Aminosäuren, welche den Zellwachstum fördern und reparieren.
Empfohlen wird 0,8g Protein pro KG Körpergewicht.
Die besten Proteinquellen sind Bohnen, Soja, Seitan und Quinoa.

5.Du solltest tierische Produkte nicht mit Müll ersetzen.

Tierische Produkte mit verarbeiteten, abgepackten Lebensmittel zu ersetzen ist der falsche Weg zu einer gesunden veganen Ernährung. Und ja auch bei mir muss es oft schnell gehen. Dennoch gibt es bei uns zu Hause nahezu keine verarbeiteten Lebensmittel. Frisch kochen ist nicht schwer. Und das sagt jemand der nur sehr ungern kocht. ;)

6.  Pflanzen können dein Calciumbedarf decken.

Ein Erwachsener sollte etwa 1000mg Calcium täglich zu sich nehmen.
Und du hast eine große Auswahl als Veganer an calciumreichen Lebensmitteln. Grünkohl, Mandeln, Sojabohnen, Orangen, Feigen z.B. , außerdem gibt es viele Lebensmittel denen Calcium zugefügt sind, wie z.B. verschieden Pflanzendrinks.
Ein Bonus der calciumreichen Pflanzen? Viele haben auch viel Vitamin D, welche den Körper hilft Calcium zu absorbieren.

Warum erzähl ich das euch heute alles?

Eine gesunde vegane Ernährung will gut durchdacht und geplant sein.
Ich bin mir nicht sicher ,ob ich mich ohne das nötige Hintergrundwissen ,aus mein Ernährungswissenschaftenstudium ,getraut hätte von heute auf morgen Veganerin zu werden. Aber das musst du auch nicht. Fange mit kleinen Schritten an.

Auf die Balance kommt es an. Denn Vegan essen heißt nicht zwangsläufig gesünder essen. Eine falsch zusammengestellte oder abwechslungsarme vegane Ernährung ist genauso ungesund wie jede andere einseitige Ernährung.

Wenn man sich also mit einer ausgewogenen Ernährung auseinander setzt wird man schnell feststellen, dass eine noch so gut geplante vegane Ernährung grenzen hat. Und nein, es ist nicht das Problem mit den Proteinen!

B12 - der Übeltäter!

Nein, so schlimm ist B12 natürlich nicht. Ein Mangel an B12 (Cobalmin) kann bösen Folgen für deine Gesundheit haben. Die Zellteilung des gesamten Organismus wird gestört. Betroffen sind vor allem Zellen, die rote Blutkörperchen bilden sowie Zellen der Mund- und Rachenschleimäute und des Nervensystems.
Darauf verzichte ich gern und supplementiere schon von Anfang an B12 in Form von Nahrungsergänzungsmitteln.

Das neue Doppelherz system VEGAN kommt da gerade recht.
Es enthält 12 Mikronährstoffe, welche speziell für Veganer zusammengestellt wurde.

Es versorgt mich täglich mit 10µg B12 ( die DGE empfiehlt 3 µg des Vitamins täglich), sowie 180mg EPA/DHA aus Algenöl, Vitamin D3, Eisen, Calcium und Zink.

Ein rundumsorglos Paket also.

Besonders hervorzuheben ist der hohe Gehalt an Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA aus Algenöl.
Hätte ich das mal schon in meiner Schwangerschaft haben können, da musste ich das nämlich unvegan supplementieren.

Doppelherz system VEGAN  wird ausschließlich aus nicht-tierischen Quellen hergestellt, die Kapselhülle besteht aus pflanzlichen Rohstoffen, wurde von der European Vegetarian Union zertifiziert und ist natürlich komplett tierversuchsfrei.

Im Gegensatz zu vielen anderen Nahrungsergänzungsmitteln ist Doppelherz system Vegan ausschließlich in der Apotheke erhältlich.
Eine Packung enthält 30 Kapseln und kostet etwa 17€.

Apropo Kapseln, ich erinnere mich noch an die Nahrungsergänzungtabletten die ich in der Schwangerschaft schlucken musste. Ein graus. Ich habe sie nur mit viel Wasser runterbekommen und dann hatte ich dennoch oft das Gefühl, dass sie mir noch im Hals stecken. Diese sind viel kleiner und somit auch einfach zu schlucken.

Sie gehören mittlerweile einfach zu meinem Aufwachritual. Ein Glas Wasser und die Tablette und ich bin für den Tag mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt.

Aber natürlich solltet ihr euch nicht nur auf eine kleine Kapsel verlassen. Eine abwechslungsreiche Ernährung ist unabdingbar.



Kalinka



Blog Marketing Blog-Marketing ad by JKS Media

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Ein sehr spannendes Produkt!
    Ich finde es nur schade, dass man das Produkt nur in der Apotheke bekommt und nicht online bestellen kann. Meine Nahrungsergänzungsmittel die ich sonst benutze bekomme ich alle auf www.vitaminexpress.org. Aber ich werde mich vielleicht dort einmal nach einem vergleichbaren Produkt umsehen.

    AntwortenLöschen

Subscribe

Subscribe